Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Kultur | Freitag, 27. Oktober 2017

Schnittstellen: Eine Ausstellung im Mutlanger Rathaus

Galerie (2 Bilder)
 

Fotos: rw

Sie setzen auf die Zukunft und brauchen dafür einiges an Hoffnung. Vielleicht ist es das, was Ghaliah Saleh Souleiman in ihre Bilder legt, wenn sie in ihnen Geschichten aus einem Damaskus erzählt, das es für sie und ihren Mann nicht mehr gibt.


Ghaliah Saleh Souleiman und ihr Mann Mousab Kriker leben seit zwei Jahren in Schwäbisch Gmünd. Beide stammen aus Damaskus, Syrien verließen sie, als es für sie unerträglich wurde – zwei von mehr als fünf Millionen Syrern, die vor dem seit sieben Jahren wütenden Bürgerkrieg geflohen sind.
Ghaliah Saleh Souleiman (32) hatte in Damaskus, wo sie geboren wurde, Grafikdesign studiert und sechs Jahre lang in einem Unternehmen gearbeitet, in dem sie am Computer Animationen für Fernsehsendungen entwarf. Sie illustrierte Lernhefte für Schulkinder, malte, hatte Ausstellungen und verkaufte Bilder, „bis nach Dubai, in die Türkei und nach Amerika.“ Jetzt hat sie genügend Bilder für eine Ausstellung im Mutlanger Rathaus beisammen. Mehr darüber in der RZ vom 28. Oktober.

QR-Code
remszeitung.de/2017/10/27/schnittstellen-eine-ausstellung-im-mutlanger-rathaus/