Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Dienstag, 03. Oktober 2017

Renntag auf dem Isländergestüt Schurrenhof

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gn

Seit einigen Jahren wird am Tag der Deutschen Einheit auf dem Isländergestüt Schurrenhof der Tag der schnellen Reiter veranstaltet.

Die Idee dazu entstand im Herbst 2010 bei einem Reitlehrgang mit kreativen Gesprächen, beflügelt durch schnelles Reiten am Tag danach auf der Passbahn des Schurrenhofs, die rund 350 Meter lang und fünf Meter breit ist. Es ging hauptsächlich um das Thema „Nur schnelles Reiten macht Spaß“. Der neu gegründete Verein „IG Schurrenhof e.V.“ griff die Idee auf und veranstaltet seither dieses Turnier. Reiter vom Gestüt Schurrenhof, aus ganz Baden-​Württemberg und sogar Reiter, die schon deutsche und internationale Meisterschaften gewonnen haben, nehmen an der Veranstaltung teil, bei der es ausschließlich darum geht, einen Riesenspaß zu haben und mit seinem Pferd schnell unterwegs zu sein.
Am Montagabend läutete der Speedpass über 100 Meter bei Flutlicht und Dauerregen den achten Renntag der zweitägigen Veranstaltung ein. Nach Schritt, Trab und Galopp sind Tölt und Pass weitere Gangarten eines Island-​Pferdes, wobei beim Pass das Pferd im Renntempo mit einer Flugphase nur über kurze Strecken geritten wird. Das Tier entfaltet hierbei enorme Kraft und Energie und scheint fast zu fliegen. Isländer, auch als Islandponys oder Islandpferde bezeichnet, sind eine außergewöhnlich begabte Kleinpferderasse mit einem Stockmaß bis zu 150 Zentimeter.
Elf Starterinnen und Starter hatten sich für das Nachtrennen angemeldet. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus Abtsgmünd, Neubronn, Ludwigsburg und dem Schwarzwald. Mehr dazu in der RZ vom 4. Oktober.

QR-Code
remszeitung.de/2017/10/3/renntag-auf-dem-islaendergestuet-schurrenhof/