Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Montag, 09. Oktober 2017

TSB-​Dauerbrenner Wolfgang „Wolle“ Bächle

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Jörg Frenze

Der talentierte Linkshänder Wolfgang Bächle geht in seine bereits fünfte Aktiven-​Saison für die TSB-​Handballer und ist zugleich der drittbeste Torjäger in der Gmünder Oberliga-​Historie. Die vergangene Woche zeigte einmal mehr, wie unverzichtbar Wolfgang Bächle für den TSB ist und welchen Stellenwert der erst 23-​Jährige im Team von Michael Hieber besitzt.

Die 53. Minute beim Auswärtsspiel in Herrenberg am vergangenen Dienstag war ein Schockmoment für die mitgereisten TSB-​Fans: Wolfgang Bächle hatte sich in einem Zweikampf den Fuß verdreht und musste von Teamkollege Dominik Sos sowie Physio Manoj Chamakala vom Feld geschultert werden. „Diese Verletzung ist für uns viel schlimmer als die beiden verlorenen Punkte. Wir hoffen nun, dass es nicht so schlimm ist, wie es auf den ersten Blick aussah“, äußerte sich auch Michael Hieber sichtlich besorgt. Denn tatsächlich hatte der TSB-​Coach bereits die schlimme Befürchtung, dass ihm eine weitere Stammkraft für längere Zeit wegbrechen würde. Doch Glück im Unglück für die Gmünder: Nur eine halbe Stunde nach Abpfiff konnte Bächle aufatmen und bestätigen, „dass offensichtlich nicht gerissen ist.“ Der Rechtsaußen humpelte zwar zum Mannschaftsbus, witzelte aber noch in der Kabine mit seinen Teamkollegen: „Ich bin unzerstörbar!“
Und tatsächlich stand Bächle bereits drei Tage später wieder auf der Platte und steuerte einen Treffer zum wichtigen Heimsieg über Baden-​Baden bei. Zwar hatte der Rechtsaußen keinen herausragenden Tag erwischt, fügte sich aber trotz Schmerzen hervorragend in die starke Gmünder Kollektivleistung ein. Nach Spielende betonte er erleichtert: „Ich spüre meinen Fuß noch, aber denke nicht, dass es allzu schlimm ist. Vermutlich ist es nur eine Bänderdehnung, aber nichts, was mich aufhält.“
Mehr in der RZ am 10. Oktober.

QR-Code
remszeitung.de/2017/10/9/tsb-dauerbrenner-wolfgang-wolle-baechle/