Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 16. November 2017

Prostitution: Hohe Dunkelziffer

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Das Prostituiertenschutzgesetz, das am 1. Juli diesen Jahres in Kraft getreten ist, bedeutet für Städte und Landkreise vor allem eines: Jede Menge Arbeit. Seit 1. November sind sie für die Umsetzung zuständig. Im Ostalbkreis wird von rund 30 Prostituierten ausgegangen. Die Dunkelziffer aber dürfte höher liegen, so Susanne Dietterle vom Landratsamt.

Wie viele es sind, die in ihren eigenen vier Wänden oder in angemieteten Wohnungen Prostitution betreiben, ist nicht einfach zu überblicken. Auch nicht für die zuständigen Polizeibeamten, die im Internet nach entsprechenden Angeboten Ausschau halten und regelmäßig Kontrollen durchführen. In Aalen ebenso wie in Gmünd. Wie die Polizei bei den Kontrollen vorgeht und worauf geachtet wird, das steht am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 29 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2017/11/16/prostitution-hohe-dunkelziffer/