Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Donnerstag, 02. November 2017

Warum in Gschwend die Kirchenglocken nicht läuten

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gbr

Vor 500 Jahren hat Martin Luther die Reformation eingeläutet – doch in Gschwend blieben die Glocken der evangelischen Kirche an diesem Jubiläumstag stumm. Allerdings nicht etwa, um damit ein Zeichen zu setzen, sondern weil wegen Bauarbeiten am Kirchturm das Geläut abgeschaltet ist.

Im Vorbeifahren fällt das den wenigsten Leuten überhaupt auf: Der rund 40 Meter hohe Turm des ortsbildprägenden Gotteshauses am Marktplatz ist nicht aus einem „Guss“, sondern besteht zum Teil aus dem angestammten Sandstein wie der Rest der Kirche, zum Teil aber auch aus Betonelementen. Und an jenen hat der Zahn der Zeit offensichtlich kräftig genagt. Auch am Dach gibt es Schäden, und wenn schon ein Gerüst am Kirchturm steht, wäre es grober Unfug, wenn man dies nicht dazu nutzen würde, um die Sandsteine genauer unter die Lupe zu nehmen. Wann die Glocken auf dem Gschwender Marktplatz wieder hell erklingen und wie hoch die Sanierungskosten sein werden, steht am 3. November in der Rems-​Zeitung.

QR-Code
remszeitung.de/2017/11/2/warum-in-gschwend-die-kirchenglocken-nicht-laeuten/