Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 21. November 2017

Gmünder Barocksessel: Kitschig oder nützliche Hingucker?

Galerie (1 Bild)
 

Foto: hs

Die orangefarbenen Barocksessel sind im Stadtbild der Stauferstadt jetzt in der trüben Jahreszeit mehr denn je ein Hingucker; sie sind einfach nicht zu übersehen. 43 dieser extravaganten Sitzgelegenheiten gibt es zwischenzeitlich in Gmünd. Beim Anblick der Plastiksessel scheiden sich die Geister.

Total kitschig, so ist bei Gmündern zu hören. Oder auch die bange Frage: „Wieviele Barocksessel verträgt eigentlich noch die Stauferstadt?“ Eine ganz andere Sichtweise vertritt Rathaus-​Sprecher und Marketing-​Manager Markus Herrmann: Er höre nur positive Stimmen, vor allen von Besuchern der Einkaufs– und Erlebnisstadt. Trotz ihre blendenden Erscheinungsbildes lohnt sich eine nähere Betrachtung dieser Möblierung, wie Markus Herrmann argumentiert. Er beschreibt nicht nur den Nutzen als Sitzgelegenheit, sondern einen Effekt als Blickanker und Orientierungshilfe. Mehr zum Thema am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

QR-Code
remszeitung.de/2017/11/21/gmuender-barocksessel-kitschig-oder-nuetzliche-hingucker/