Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Donnerstag, 23. November 2017

Betrüger unterwegs

Galerie (1 Bild)

Die Aalener Polizei hat am Donnerstagvormittag drei Männer in Aalen vorläufig festgenommen, die in Verdacht stehen, sich Spendengelder zu erschwindeln. Derzeit sind der Polizei zwei Personen bekannt, die in gutem Glauben Geld gegeben haben, dabei wurde ein 81-​jähriger Passant auch noch bestohlen.

Die drei Männer im Alter zwischen 16 und 27 Jahren gingen getrennt voneinander Menschen in der Fußgängerzone an. Sie zeigten dabei ein Papier vor, das in durchaus professioneller Aufmachung als Sammlungszweck den Bau eines Kontaktzentrums für behinderte und taubstumme Kinder vorgaukelte. Die drei Männer mit rumänischer Staatsangehörigkeit verständigten sich dabei nur mit Gesten und sprachen selbst gar nicht. Eine Frau wurde dabei um zehn Euro betrogen, ein 81-​jähriger Mann wollte auch zehn Euro geben, hatte aber nur einen 50-​Euro-​Schein. Als er diesen in die Hand nahm, griff der vermeintliche Spendensammler danach und ging weg. Die alarmierte Polizei traf die drei Männer mit den beschriebenen Sammlungsutensilien an und nahm sie zur Identitätsfeststellung fest. Keiner der drei führte Bargeld mit sich. Allerdings ist es in einem solchen Zusammenhang durchaus üblich, dass „eingenommenes“ Geld sofort an Mittelsmänner weitergegeben wird. Die drei Verdächtigen werden zwar zur Anzeige gebracht, sind aber wieder auf freiem Fuß. Die Polizei warnt vor solchen Betrügereien, die oft nach dem geschilderten Muster ablaufen. Eine solche Gruppe hält sich oft einige Tage in einer Stadt auf, so dass mit weiteren Betrugsversuchen in Aalen oder der Umgebung gerechnet werden muss. Gerade in der Vorweihnachtszeit muss zudem mit ähnlichen Versuchen unehrlich an Geld zu kommen gerechnet werden. Straßensammlungen müssen genehmigt sein, die Sammler müssen sich ordentlich ausweisen können. Die Polizei bittet die Bevölkerung um eine sofortige Verständigung, wenn jemand auf die geschilderte Weise angegangen wird. Alle, die schon „gespendet“ haben, bittet die Polizei sich zu melden, um überprüfen zu können, ob auch hier ein Betrug zugrunde liegt. Alle Hinweise werden von der Polizei in Aalen unter Telefon 07361/​5240 entgegen genommen.

QR-Code
remszeitung.de/2017/11/23/betrueger-unterwegs/