Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 23. November 2017

FC Normannia erwartet Essingen mit viel Rückenwind

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Der FC Normannia Gmünd hat in den vergangenen zwölf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen müssen und kann daher mit viel Rückenwind das mit Spannung erwartete Ostalbderby gegen den TSV Essingen in Angriff nehmen. Wobei es gegen den offensivstarken TSV am Samstag, 14.30 Uhr, im Schwerzer insbesondere wieder auf eine stabile Defensive ankommen wird.

Der 4:0-Auswärtserfolg beim VfB Neckarrems deutet darauf hin, dass der FC Normannia Gmünd immer besser ins Rollen zu kommen scheint, aus den vergangenen drei Spielen sprangen beachtliche sieben Punkte heraus. „Klar“, sagt Holger Traub, „können wir mit der aktuellen Situation und den letzten Ergebnissen zufrieden sein. Wir wollen uns darauf aber nicht ausruhen, sondern gegen Essingen entsprechend nachlegen.“ Durch das Ausrufezeichen in Neckarrems ist das Selbstbewusstsein weiter angewachsen, am vergangenen Samstag hat vieles gepasst. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und die richtige Spannung und Entschlossenheit auf den Platz bekommen.“ Der Normannia-​Trainer erkennt einen Entwicklungsschritt, „wie wir Situationen spielerisch lösen. Da ist eine Steigerung da. Das hat dann das Übergewicht in diesem Spiel ausgemacht.“
Den Sprung auf den vierten Tabellenplatz nehme die Normannia natürlich gerne mit, wobei sich Holger Traub davon nicht groß beeindrucken lässt: „Man sieht, wie eng die Tabelle ist. Schwuppdiwupp ist man wieder Siebter. Das sind alles Momentaufnahmen, weshalb ich mich von aufkommender Euphorie auch gar nicht anstecken lassen möchte, weil sich das alles so schnell wieder relativiert.“ Dennoch sei momentan alles im grünen Bereich, was auch das anstehende Ostalbderby bestätigen soll. „Ich merke im Umfeld die Vorfreude auf dieses Spiel, das geht nicht spurlos an einem vorbei.“ Unabhängig vom Derbycharakter sei allein von den Statistiken her ein interessantes und spannendes Spiel zu erwarten. Denn das Essinger Torverhältnis von 36:30 spricht eine andere Sprache als das der Gmünder (22:19). Was Holger Traub für ein Spiel erwartet und welche Spieler in den Kader zurückkehren, steht in der RZ vom 24. November.

QR-Code
remszeitung.de/2017/11/23/fc-normannia-erwartet-essingen-mit-viel-rueckenwind/