Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 23. November 2017

HSG Winzingen/​Wißgoldingen/​Donzdorf: Zurück in die Zukunft mit Marc Neher

Galerie (1 Bild)
 

Foto: rz

Nach der 31:32-Heimniederlage in der Württembergliga gegen die SG Hegensberg-​Liebersbronn hat die Vorstandschaft der Handballspielgemeinschaft Winzingen/​Wißgoldingen/​Donzdorf die Reißleine gezogen und die beiden Trainer Thomas Burger und Gregor Müller am Mittwoch freigestellt.

Die Verantwortlichen der HSG zogen damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt der vergangenen Wochen, hoben aber zugleich hervor, dass es keine einfache Entscheidung war: „Dieser Schritt ist uns sehr schwer gefallen, da wir mit beiden eine über unseren Erwartungen liegende erfolgreiche letzte Saison gespielt haben und beide als Menschen hervorragend in unsere Vereinsstruktur gepasst haben“, so Volker Nagel, Mitglied der Abteilungsleitung. Ohne einen Nachfolger in der Hinterhand geht man so einen Schritt selbstverständlich nicht. Und so ist man froh, dass die beiden Vorgänger von Müller und Burger, Marc Neher und Benny Heilig, sich bereit erklärt haben, die Mannschaft bis zum Saisonende zu betreuen und mit dem aktuellen Tabellenletzten möglichst den Klassenerhalt zu feiern.
Hierbei wartet die erste große Aufgabe gleich am Samstag, wenn die HSG bei der Spielgemeinschaft Herbrechtingen-​Bolheim antreten muss. In diesem Spiel geht es um viel, ist ein Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten doch fast schon Pflicht. Viel Zeit bleibt dem neuen Trainerduo dabei nicht. Lediglich eine Trainingseinheit steht Heilig und Neher zur Verfügung, um die Mannschaft auf dieses Duell vorzubereiten. Viel ändern will Neher bis dahin nicht. „An der einen oder anderen Schraube ein bisschen drehen und vor allem im mentalen Bereich mit den Spielern arbeiten“, so sieht er seine Aufgabe bis zum Wochenende. „Es ist auch nicht nötig, alles über den Haufen zu werfen. Es waren ja auch richtig gute Phasen dabei in den letzten Spielen“, lobt Marc Neher die Arbeit seiner Vorgänger. Man darf gespannt sein, was der Trainerwechsel bewirkt. Ein Bild hiervon machen kann man sich am Samstag ab 19.30 Uhr in der Bibrishalle in Herbrechtingen.



QR-Code
remszeitung.de/2017/11/23/hsg-winzingen-wissgoldingen-donzdorf-zurueck-in-die-zukunft-mit-marc-neher/