Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Donnerstag, 09. November 2017

TSB Gmünd bei der Mannschaft der Stunde zu Gast

Galerie (1 Bild)
 

Foto: vog

Nach vier Niederlagen in Folge und den Comebacks von Spielmacher Aaron Fröhlich sowie Abwehrchef Christian Waibel muss der TSB Gmünd am Samstag laut Trainer Michael Hieber bei der „Mannschaft der Stunde“ eine sehr schwere Auswärtsaufgabe bestreiten. Los geht es um 19.30 Uhr in der Rudolf-​Harbig-​Halle in Mannheim.

Nach dem 25:23-Sieg gegen den TSV Deizisau war die Erleichterung spürbar, auch wenn das Schlusslicht der Oberliga Baden-​Württemberg noch einen weiten Weg vor sich hat und Michael Hieber nicht von Erleichterung spricht: „Wir sind froh, dass Aaron wieder auf dem Feld steht. Wir wollten ihn erst in zwei Wochen bringen, aber aufgrund unserer Situation haben wir uns darauf verständigt, dass Aaron als Spielmacher wieder aufläuft. Für ihn werden die nächsten Wochen jedoch sehr hart, da er sich über die Spielpraxis die Wettkampfhärte und Wettkampfausdauer erst wieder holen muss.“ Auch das Comeback von Christian Waibel war dem Gmünder Coach sehr wichtig: „Christian ist unser Abwehrchef und wir benötigen seine Qualitäten, um defensiv stabiler zu stehen. Ich hoffe, dass Christian am Samstag dabei ist, da er bisher noch keine Einheit seit dem Sieg gegen Deizisau machen konnte.“
Besonders positiv war für Michael Hieber auch, dass die Mannschaft zwar immer noch schlechte Phasen hatte während den 60 Minuten, aber man in den schlechten Phasen stabiler agierte, das heißt: „Wir waren manchmal vorne nicht gut, dafür aber hinten stabil und auch umgekehrt. In den Wochen zuvor waren wir in diesen Phasen auf beiden Seiten schlecht. Hier merkt man natürlich, dass wir mit Aaron Fröhlich weniger Fehler im Spielaufbau machen und mit Christian Waibel in der Abwehr besser verteidigen.“ Der kommende Gegner ist für Michael Hieber die „Mannschaft der Stunde“, da der TSV Viernheim zuletzt beim damaligen Spitzenreiter und neuen Zweiten TV Willstätt mit 30:26 gewann. Mehr dazu in der RZ vom 10. November.

QR-Code
remszeitung.de/2017/11/9/tsb-gmuend-bei-der-mannschaft-der-stunde-zu-gast/