Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bislang keine größeren Sturmschäden bekannt

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Rems-​Zeitung

Ab 5.30 Uhr beginnend gingen am Donnerstag bis 7.30 Uhr beim im Lagezentrum des Polizeipräsidiums Aalen rund 50 Notrufe bezüglich umgestürzter Bäume, Bauzäune, Warnbaken sowie umherfliegender loser Teile ein. Größer Schäden blieben nach bisherigen Erkenntnissen im Präsidiumsgebiet aus.

Betroffen war hauptsächlich der Rems-​Murr-​Kreis, aus welchem mehr als 30 Notrufe eingingen. Aus den Kreisen Ostalbkreis und Schwäbisch Hall gingen lediglich jeweils rund 10 Notrufe ein. Vorübergehend waren auch mehrere Straßen durch Bäume blockiert, so z.B. die L1080 bei Schadberg oder L1119 zwischen Murrhardt und Vorderwestermurr.
Zwischen Hörlebach und Ilshofen blockierten im Haller Raum am Morgen mehrere Bäume die L1042. In Ellwangen war beispielsweise die B290 zwischen Kellerhaus und Rabenhof vorübergehend durch einen Baum blockiert. Die Feuerwehren waren überall entsprechend im Einsatz und machten die Fahrbahnen wieder frei. Seit acht Uhr hat sich die Lage bzw. das Notrufaufkommen wieder weitestgehend beruhigt

QR-Code
remszeitung.de/2017/12/14/bislang-keine-groesseren-sturmschaeden-bekannt/