Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 14. Dezember 2017

TSB Gmünd: Stefan Klaus wird neuer Trainer

Galerie (1 Bild)
 

Foto: pr

Bei den Handballern des TSB Gmünd wird am Saisonende eine Ära zu Ende gehen: Nach insgesamt 15 Jahren wird Michael Hieber als Trainer aufhören, auch sein Bruder Andreas beendet sein Engagement als Co-​Trainer. Mit Stefan Klaus, der zuletzt fünf Jahre lang den Lokalrivalen SG Lauterstein coachte, steht der Nachfolger von Michael Hieber zur Saison 2018/​19 bereits fest.

Michael Hieber hat bereits im Sommer signalisiert, dass es definitiv seine letzte Saison als TSB-​Trainer sein wird, möchte er doch aus beruflichen und familiären Gründen kürzertreten. Abteilungsleiter Sven Kienhöfer hat sich demnach schon frühzeitig auf die Suche nach einem Nachfolger begeben – und ist nun bei Stefan Klaus fündig geworden. „Wir haben einen profilierten und qualifizierten Trainer als geeigneten Nachfolger für Michael Hieber gesucht“, erklärt Kienhöfer. „Stefan Klaus hat in der Oberliga schon ein paar Jahre erfolgreich gearbeitet und war deshalb für uns die erste Wahl“, ergänzt der Abteilungsleiter. Auch Michael Hieber lobt seinen Nachfolger in den höchsten Tönen: „Wenn man den Umkreis von 70 Kilometern sieht, gibt es nicht viele Trainer auf dem Niveau eines Stefan Klaus. Er ist ein absoluter Experte und war unser absoluter Wunschkandidat.“
Klaus spielte selbst unter anderem für Frisch Auf Göppingen in der 2. Liga und auch in Kornwestheim sowie Söflingen höherklassig Handball und war bis zum Ende der vergangenen Saison fünf Jahre lang Trainer bei der SG Lauterstein, ehe sich die Mannschaft des Gmünder Ligakonkurrenten gegen eine Fortsetzung der Zusammenarbeit ausgesprochen hatte und sein Heimatverein den Vertrag nicht mehr verlängerte. Danach wollte der in Donzdorf wohnhafte Klaus bewusst eine Saison lang eine Pause einlegen. „Der TSB Gmünd ist ein rühriger, gut aufgestellter Verein mit einem engagierten Umfeld“, äußert sich Klaus. „Er verfügt über eine gute Mannschaft mit jungen talentierten, aber auch erfahrenen Spielern. Das sind für mich die Gründe, warum ich dieses Traineramt angehen will.“ Warum Stefan Klaus laut Michael Hieber ideal ins TSB-​Anforderungsprofil passt, lesen Sie in der RZ vom 15. Dezember.

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 80 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2017/12/14/tsb-gmuend-stefan-klaus-wird-neuer-trainer/