Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 19. Dezember 2017

Kurzbahn-​DM: Viele neue Bestzeiten und Vereinsrekorde des SV Gmünd

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Archiv

Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften im 25-​Meter-​Becken des Europa-​Sportparks in Berlin gab es für die Teilnehmer des Schwimmvereins Gmünd unerwartet viele neue persönliche Bestzeiten und Vereinsrekorde.

Herausragend war dabei Patrick Dalferth, der die jahrzehntelange Tradition erfolgreicher Gmünder Rückenschwimmer fortsetzte. Der 18-​Jährige pulverisierte über 50 m und 100 m Rücken die Gmünder Vereinsrekorde und stieß mit 25,51 und 56,04 Sekunden in Dimensionen vor, die auch Patrick Engel vor einem Jahr noch für ausgeschlossen hielt: „Phänomenal ist die Entwicklung von Patrick – und er hat noch mehr drauf“, freut sich der Gmünder Cheftrainer. Nicht ganz so gut lief es für Carolin Morassi, der am Ende einer langen Saison der letzte Biss fehlte, um sich für ein Finale der besten acht zu qualifizieren.
Freudig mitgejubelt haben die Gmünder Schwimmer mit ihrem ehemaligen Kameraden Henning Mühlleitner, der sich nun für die Neckarsulmer Sportunion schwimmend über 400 m Freistil in sehr guten 3:42,35 Minuten seinen ersten deutschen Meistertitel sicherte.
Patrick Dalferth präsentierte sich in Berlin in glänzender Verfassung. Im Vorlauf über 100 m Rücken verfehlte er in neuer persönlicher Bestzeit von 56,16 Sekunden nur um 0,03 Sekunden den Vereinsrekord von Per Kleinschmidt und qualifizierte sich damit fürs C-​Finale. In dieses Rennen legte er hochmotiviert seine ganze Power hinein, katapultierte sich mit einem blendenden Start und kräftigen Unterwasserkicks nach vorne und schien nach der Zwischenzeit von 26,70 Sekunden auf bestem Weg zu sein, die 56-​Sekunden-​Grenze zu knacken. Den ausführlichen Bericht über das Abschneiden der Gmünder Schwimmerinnen und Schwimmer in Berlin, lesen Sie in der RZ vom 20. Dezember.


QR-Code
remszeitung.de/2017/12/19/kurzbahn-dm-viele-neue-bestzeiten-und-vereinsrekorde-des-sv-gmuend/