Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 29. Dezember 2017

Samstagsreportage: Schwanengesang des Gmünder Silbers

Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: rw, Sammlung Straub

Was mich interessiert, ist der Nachweis“, sagt Karl Straub, „zwei bis fünf Prozent der Gmünder Silberwaren haben einen interessanten Entwerfer.“ Die Gmünder Produktion wurde häufig mit Massenware assoziiert. Aber es gab auch anderes. Damit befasst sich die RZ-​Samstagsreportage.


Karl Straub ist Sammler und Händler, dem vertraut ist, was die Gmünder Silberwarenfabriken herstellten. Man kennt ihn von den Schätzungsaktionen im Geschäft des Edelmetallverbands in der Bocksgasse, „wenn es etwas besonderes zu sein scheint, werde ich hinzu gerufen.“ Straubs große Sammlung bildet auch die späte Phase der Gmünder Silberwarenindustrie ab. Wunderbare „Mid-​Century-​Moderne“ von Karl Dittert steht in seinen Vitrinen neben den historistischen Stücken aus dem „Deyhle Argentarium“. Mehr in der Rems-​Zeitung vom 30. Dezember.

QR-Code
remszeitung.de/2017/12/29/samstagsreportage-schwanengesang-des-gmuender-silbers/