Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Kultur | Montag, 22. Mai 2017

Ungetrübte Freude: Frühjahrskonzert der Philharmonie Schwäbisch Gmünd

Galerie (1 Bild)
 

Foto: vog

Nur zwei Wochen nach dem denkwürdigen Konzert des Philharmonischen Chores präsentierte der philharmonische „Zwilling“ sein Frühjahrskonzert, die Philharmonie Schwäbisch Gmünd. Der „rote Faden“: Gemüt und Emotionen.


Dirigent Knud Jansen belegte in der Konzerteinführung eloquent und kenntnisreich die Werkauswahl.
Sieht man von Beethovens Ouvertüre zu Goethes Schauspiel „Egmont“ op. 84 ab, so brachten die Ausführenden mit dem Klarinettenkonzert Nr. 4 von Louis Spohr sowie Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 52 von Robert Schumann wenig bekanntes Repertoire der Romantik zu Gehör.
Zweifach ist also das Verdienst des begabten Dirigenten: Er fördert und fordert die Philharmonie zu anspruchsvoller interpretatorischer Einlösung, ohne seine Musici zu überfordern. So bereiten Spielen und Zuhören gleichermaßen ungetrübte Freude. Das Ergebnis konnte sich hören und sehen lassen. Mehr darüber in der RZ vom 23. Mai.

QR-Code
remszeitung.de/2017/5/22/ungetruebte-freude-fruehjahrskonzert-der-philharmonie-schwaebisch-gmuend/