Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Kultur | Freitag, 05. Mai 2017

Kunst für Hollywood: der Gmünder Bildhauer Eugen Maier-​Krieg

Galerie (4 Bilder)
 

Fotos: stasg

Er hätte mit seinem Schaffen und seiner schillernden Biographie vorzüglich in diese Reihe gepasst. Dann wäre aus der „Amerika-​Trilogie“ des Gmünder Museums eine Tetralogie geworden: der Bildhauer Eugen Maier-​Krieg. Aber sein Werk ist verstreut und verloren.


Eugen Maier-​Krieg (18971986) ist Gmünds vergessener Künstler, der seine große Zeit in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte, ein Zeitgenosse der Gmünder Bildhauer Jakob Wilhelm Fehrle, Adolf Bidlingmaier und Karl Deibele, den er als seinen Lehrer verehrte. Es verwundert nicht, dass Eugen Maier-​Krieg, ausgewandert 1925, in den USA mit dem zehn Jahre älteren Emil Holzhauer eine Korrespondenz führte und sie sich trafen – Gmünder unter sich, auch wenn sie ihre Briefe in englischer Sprache schrieben. Mit Eugen Maier-​Krieg, seiner Karriere und seiner Kunst für Hollywood befasst sich die Samstags-​Reportage der RZ.

QR-Code
remszeitung.de/2017/5/5/kunst-fuer-hollywood-der-gmuender-bildhauer-eugen-maier-krieg/