Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Schwäbisch Gmünd | Sonntag, 07. Mai 2017

Remstalgartenschau 2019: „16 Stationen“ schaffen Perspektiven

Galerie (12 Bilder)
 

Fotos: rw

So ein Projekt hat es im Remstal noch nicht gegeben, nie: Die „16 Stationen“ für die Gartenschau 2019 machen den Zusammenhang des Landschaftsraums deutlich und erlebbar in neuer Perspektive. So frei wie hier kann Architektur sonst nicht sein.


Aus kleinen Dingen kann etwas ganz Großes entstehen. Architektur galt einmal als die Mutter aller Künste. Daran erinnert man sich, wenn man die „architektonischen Interventionen“ betrachtet, die der Remstalgartenschau zusätzliche Aufmerksamkeit bescheren werden – über die Architekturwelt hinaus, das jedenfalls scheint jetzt schon sicher. Die 500 Besucher im Schorndorfer „Röhm“, der einstigen Lederfabrik aus einem vergangenen Industriezeitalter, reagierten begeistert auf die Ausstellung der Entwürfe für die neuen „Landmarken“. Mehr darüber in der Rems-​Zeitung vom 8. Mai.

QR-Code
remszeitung.de/2017/5/7/remstalgartenschau-2019-16-stationen-schaffen-perspektiven/