Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Richard Arnold gewinnt mit 85,41 Prozent

» Sonntag, 07. Mai 2017
Die Auszählung der Stimmen bei der Oberbürgermeisterwahl in Schwäbisch Gmünd ist vorüber. Amtsinhaber Richard Arnold hat 85,41 Prozent der gültigen Stimmen erhalten, sein Herausforderer Rudolf M. Scheffold 12,01 Prozent. Auf „Sonstige“ fielen 2,57 Prozent der Stimmen.

Mit 36,05 Prozent war die Wahlbeteiligung recht ordentlich. Auf alle Fälle höher, als man es erwarten konnte. Allerdings waren auch über 300 ungültige Stimmen dabei. Die Stimmenzahl: Richard Arnold 14083; Rudolf M. Scheffold 1981; Sonstige 424.

Ausführliche Berichterstattung mit allen Ergebnissen aus den einzelnen Wahlbezirken und die Stimmen zur Wahl am Montag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 743 Tagen veröffentlicht.

Rems-Zeitung, Redaktion
23 Sekunden Lesedauer
2511 Aufrufe
743 Tage 3 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 70


QR-Code
remszeitung.de/2017/5/7/richard-arnold-gewinnt-mit-8541-prozent/