Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Kultur | Freitag, 23. Juni 2017

Gmünder ART: Freiraum für die Künste

Galerie (16 Bilder)
 

Fotos: rw

Näher können einem Kunst und Kunstähnliches, Performance und Musik kaum kommen als bei der Gmünder ART. Ein Tummelplatz für Neugierige und Nachtschwärmer, für alle, die sich überraschen lassen.


Die Kunst gehört inzwischen allenthalben zum Stadtmarketing.
Aufregend und frisch, spannend und spontan kann es trotzdem zugehen. Auch gegenläufig zum Mainstream. Kommt darauf an, wieviel Freiraum eine Stadt den Künsten lässt. Schwäbisch Gmünd kann in dieser Hinsicht einiges vorweisen, bis hin zu den Kunstmärkten der späten 60er Jahre und den Sommerfesten im Unipark. „Es ist eine ganz offene Stadt, sie ist neugierig auf Kunst“, sagte Renkenberger gestern Abend bei der Eröffnung. Das Fluidum ist da, er verbreitete sich gleich mit der furiosen Eröffnungsperformance des Karren Foster Teams „Red! Rot! Rouge!“ Mehr darüber in der RZ vom 24. Juni.

QR-Code
remszeitung.de/2017/6/23/gmuender-art-freiraum-fuer-die-kuenste/