Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 07. Juni 2017

Seniorenumfrage in Rehnenhof/​Wetzgau ausgwertet

Galerie (1 Bild)
 

Foto: bt

Wichtigstes Ergebnis der jüngsten Umfrage in Rehnenhof/​Wetzgau: In einem Flyer, der ebenfalls für alle Haushalte mit älteren Menschen bestimmt ist, werden die für die Seniorinnen und Senioren im Stadtteil interessantesten Fragen beantwortet — wo gibt es Ruhebänke, wo Mittagessenangebote oder Seniorennachmittage.

Eine entscheidende Frage in Gmünds jüngstem Stadtteil – wie in anderen befragten Bezirken – betraf Angebote, die vermisst werden. Bei diesen Wünschen gab es einige Abweichungen: Hatten sich die Älteren in Großdeinbach vor allem einen gemütlichen Treffpunkt gewünscht, gab’s in Rehnenhof/​Wetzgau andere Schwerpunkte. 23 Prozent wünschten sich Ruhebänke, 20 Prozent öffentliche Toiletten, 15 Prozent einen gemütlichen Treffpunkt – der in anderen Stadtteilen im Fokus stand –, neun Prozent Hilfe im Alltag. Weiter gewünscht wurden Spiele– und Filmnachmittage, ein Singkreis, Sport– und Gymnastikangebote, Beratungsangebote rund ums Älterwerden, Fahr– und Besuchsdienste und generationenübergreifende Angebote. Was weiterhin vermisst wird: Zebrastreifen vor Schulhaus und Apotheke, bezahlbarer Wohnraum für Ältere und Familien, Unterstützung bei der Gartenarbeit, eine Poststelle mit Schreib– und Bürobedarf sowie einen Briefkasten im Ortskern; ein umfassendes Angebot an Pflegedienst; Beratung zu Handy und Internet und Hilfe bei amtlichem Schriftverkehr. Mehr dazu in der Rems-​Zeitung vom 7. Juni.


QR-Code
remszeitung.de/2017/6/7/seniorenumfrage-in-rehnenhof-wetzgau-ausgwertet/