Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Mittwoch, 12. Juli 2017

Neue Jugendkonzeption der Sportfreunde Lorch

Galerie (1 Bild)
 

Foto: alv

Die Sportfreunde Lorch haben ihre Jugendarbeit auf den Prüfstand gestellt. Und nun mit dem Diplom-​Sportwissenschaftler Steffen Mädger eine neue Jugendkonzeption erarbeitet, die sich wie ein roter Faden durch alle Altersklassen ziehen und die Kinder und Jugendlichen auf den Sprung in den Aktivenbereich vorbereiten soll.

Die Konkurrenz wächst, wenn es um die Gunst der Kinder und Jugendlichen geht. Immer mehr Angebote bieten sich ihnen in ihrer Freizeit – nicht nur im Sport. Klar ist: Kinder machen das, was ihnen am meisten Spaß macht. Und das ist nicht immer automatisch der Nationalsport Nummer eins. „Deshalb ist es umso wichtiger, Struktur in den Kinder– und Jugendfußball zu bekommen“, sagt Steffen Mädger, „und den Willen zu beweisen, den Kindern ein besonderes Fußballtraining anzubieten. Das Training muss in erster Linie Spaß machen – unter anderem mit Bezügen zu aktuellen Fußballentwicklungen“, fügt der Diplom-​Sportwissenschaftler hinzu.
Im März 2016 hat sich Mädger erstmals mit dem Sportlichen Leiter der Sportfreunde Lorch, Dennis Mathussek, getroffen. „Um neue Strukturen und neue Richtlinien zu schaffen und neue Impulse zu geben“, erklärt Mathussek. Besonders wichtig sei es ihm gewesen, dass sich alle Jugendtrainer und –betreuer an diesem Entwicklungsprozess beteiligen, man aber auf externes Know-​How auch nicht verzichtet. Deshalb saß Mädger stets mit im Boot. „Die Konzeption bildet einen roten Faden durch die Jugendarbeit. Zusammen mit den Trainern sollte eine Art Lehrplan entwickelt werden, dass jeder Trainer eine grobe Vorlage für die Runde hat“, heißt es in der im Juni fertiggestellten 39-​seitigen Jugendkonzeption. Neben der Stabilisierung und Strukturierung der Jugendarbeit stellt die Optimierung des Kinder– und Jugendfußballs das zentrale Ziel dar. Zunächst ging es um zwei Fragen: Wo steht man, wo will man hin? Schnell war klar: Die Sportfreunde wollen ein eigenständiger Fußballverein bleiben ohne Kooperationen und Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen. Mehr dazu in der RZ vom 13. Juli.


QR-Code
remszeitung.de/2017/7/12/neue-jugendkonzeption-der-sportfreunde-lorch/