Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Donnerstag, 13. Juli 2017

Falscher Alarm — Markt vorsichtshalber geräumt

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Eine Mülltüte hat am Donnerstagmittag den Betrieb in einem Einkaufsmarkt in Lorch lahmgelegt. Der Markt an der Hohenstaufenstraße musste geräumt werden.

Anlass war ein Gegenstand in einem Einkaufsregal, der dort am Mittag von einer Angestellten gefunden wurde, aber augenscheinlich da nicht hingehörte. Die Marktleitung beschloss in Absprache mit der verständigten Lorcher Polizei gegen 13 Uhr den Markt zu räumen. Rund zehn Personen verließen daraufhin das Gebäude und die nebenliegende Bäckerei. Die Tüte wurde von den vor Ort gerufenen Entschärfern des Landeskriminalamtes untersucht und als Abfall enttarnt. Rund eine Stunde nach Entdeckung des verdächtigen Gegenstandes war die Aktion abgeschlossen und die Fortführung des Betriebes möglich. Die Polizei in Lorch hat die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen.

NACHTRAG: Schon wenig später konnte die Polizei den Verursacher ermitteln. Hinweise im Müll führten zu einem 58 Jahre alten Mann aus Lorch. Der räumte nach einigem Hin und Her ein, die Tüte an der Fundstelle abgelegt zu haben. Über seine Motivation konnten bislang keine Erkenntnisse erlangt werden, er versicherte jedoch, „nicht in böser Absicht“ gehandelt zu haben. Die möglichen strafrechtlichen Folgen werden wohl von den möglichen zivilrechtlichen Forderungen übertroffen werden.

QR-Code
remszeitung.de/2017/7/13/falscher-alarm---markt-vorsichtshalber-geraeumt/