Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Mittwoch, 05. Juli 2017

Leona Grimm holt Hürden-​Bronze

Galerie (1 Bild)
 

Foto: pr

Bei den zweithöchsten nationalen Meisterschaften zeigten neben den aktiven Sportlern der LG Staufen auch die Jugendlichen der Altersklasse U 18 tolle Leistungen in Wetzlar.

Im Stabhochsprung der männlichen Jugend bestätigte Eric Maihöfer wieder einmal seine persönliche Bestleistung von 3,90 Metern, was für ihn am Ende Platz fünf bedeutete. Auch im Kugelstoßen stellte er sich der Konkurrenz. Hier verpasste er knapp das Podest und landete auf Rang vier. Im Hochsprung blieb er unter seinen Möglichkeiten. Mike Schmuck startete über die 200 m. Das erklärte Ziel, die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, verpasste er. Nach dem Lauf und einer Zeit von 23,35 Sekunden reichte es nicht für das Finale.
Über die Hürden-​Strecke startete Jonas Wilhelmstätter. Mit einer guten Hürdentechnik zeigte er einen soliden Lauf, durch die fehlende Geschwindigkeit verpasste er jedoch das Finale.
Die 4 x 100 m-​Staffel, bestehend aus Julian Abele, Marco Kuhn, Mike Schmuck und Jonas Wilhelmstätter, hatte gute Medaillenchancen. Durch einen Fehler beim zweiten Wechsel wurde das Quartett jedoch disqualifiziert.
Eine klasse Vorstellung zeigte Leona Grimm über die Hürden. Nachdem sie im Weitsprung meist mehrere Zentimeter verschenkt hatte, lief sie bereits im Vorlauf eine neue persönliche Bestzeit. Im Finale konnte sie diese auf 14,31 Sekunden steigern und wurde mit Bronze belohnt. Mehr dazu in der RZ vom 6. Juli.


QR-Code
remszeitung.de/2017/7/5/leona-grimm-holt-huerden-bronze/