Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Mittwoch, 05. Juli 2017

Warum es für Hunde im Auto schnell lebensgefährlich werden kann

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gn

Zur Vorstellung der Präventions– kampagne „(M)EIN HUND IM PKW“ hatte die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Aalen zu einer Info-​Veranstaltung in ihre Räumlichkeiten in Schorndorf eingeladen.

Grund dafür war, dass die Polizei in der warmen Jahreszeit regelmäßig zu Fahrzeugen gerufen wird, in denen Hunde von ihren Besitzern eingeschlossen worden waren und die zu überhitzen drohten. So war die Hundestaffel seit Beginn der Wärmeperiode in Schorndorf, Murrhardt, Fellbach, Winnenden und Aalen im Einsatz, um eingesperrte Hunde zu retten.
Häufig wird von den Tierhaltern die Hitze in ihren Fahrzeugen und die Empfindlichkeit der Hunde falsch eingeschätzt, was letztendlich zum Tod der Tiere führen kann. Warum dies so ist und wie man im Fall des Falles reagieren sollte, steht in der Rems-​Zeitung vom 6. Juli!

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 30 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2017/7/5/warum-es-fuer-hunde-im-auto-schnell-lebensgefaehrlich-werden-kann/