Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Mittwoch, 23. August 2017

Windkrafttransport in „Schieflage“

Galerie (1 Bild)

In der Nacht zum Mittwoch kippte ein Schwertransportfahrzeug auf dem Weg in den im Bau befindlichen Windpark Nonnenholz (Ellwangen) zur Seite. Der Fahrer wurde verletzt, ob und in welchem Umfang die Ladung Schaden erlitt, muss noch überprüft werden, kann aber nach ersten Auskünften leicht in den sechsstelligen Bereich gehen.

Bei der Ladung handelt es sich um einen Teil des Mastgehäuses. Das havarierte Fahrzeug war Teil eines Transportkonvois, der zunächst von der Polizei begleitet wurde. Nachdem der Konvoi in den für den öffentlichen Verkehr gesperrten Bereich eingefahren war, kam der Auflieger gegen 23.10 Uhr mit den linken Rädern in den Grünstreifen. Aufgrund des Gesamtgewichtes von etwa 66 Tonnen, sackte der Auflieger im unbefestigten Untergrund ab, kippte zur Seite und riss auch die Zugmaschine mit in die Seitenlage. Der 38-​jährige Fahrer des Schwertransportes zog sich dabei Verletzungen zu, die durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle als eher leicht eingeschätzt wurden, er wurde anschließend zur medizinischen Versorgung ins Ostalbklinikum eingeliefert. Die mit 43 Wehrmännern ausgerückte Feuerwehr musste nicht unmittelbar eingreifen. Die zuständige Firma plant für den Mittwochmorgen die Bergung des Transportes, wofür vermutlich zwei Kranwagen benötigt werden.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 47 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2017/8/23/windkrafttransport-in-schieflage/