Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Mittwoch, 30. August 2017

Deutsche Meisterschaft mit Lisa Arnholdt

Galerie (1 Bild)
 

Foto: pr

Jeweils die besten 16 Damen– und Herrenmannschaften treffen sich am Timmendorfer Strand, um bis zum kommenden Sonntag die neuen Deutschen Meister im Beachvolleyball zu ermitteln. Für die Gmünderin Lisa Arnholdt und ihre Partnerin Leonie Welsch ist schon allein die Teilnahme ein großer Erfolg.

Einmal im Jahr verwandelt sich der längste Strand in Schleswig-​Holstein zum Wimbledon des Beachvolleyballs. Immer dann, wenn am Timmendorfer Strand die Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden. Heuer ist das schon zum 25. Mal der Fall. „Das war eines unserer Saisonziele, dort dabei zu sein“, sagt Lisa Arnholdt. „Es war am Ende relativ knapp, weil viele Teams um die Teilnahme gekämpft haben und sich nur 16 Mannschaften qualifizieren.“ Nur die jeweils 16 besten Damen– und Herrenmannschaften spielen von Donnerstag bis Sonntag an der Ostsee um den nationalen Meistertitel. Die letzten benötigten Punkte sicherte sich die 21-​Jährige mit ihrer gleichaltrigen Partnerin Leonie Welsch (TV Rottenburg) durch den fünften Platz beim Supercup-​Turnier in Hamburg. „Dadurch haben wir im Ranking Plätze gutmachen können und es aus eigener Kraft geschafft, uns für Timmendorf zu qualifizieren“, so Arnholdt.
Die Vorfreude sei riesig auf diese Titelkämpfe: „Wir haben richtig Lust drauf, weil es gleichzeitig unser letztes gemeinsames Turnier in dieser Saison sein wird.“ Da am vergangenen Wochenende kein Turnier anstand, konnten sich Arnholdt/​Welsch zwei Wochen lang auf das Finale der Smart Beach Tour, zu dem 2016 über 70 000 Zuschauer an die Ostsee gekommen waren, vorbereiten. Während Arnholdt bereits zum dritten Mal dabei ist – 2015 wurde sie mit Britta Büthe Siebte und im Vorjahr landete sie mit Anni Schumacher auf Platz 13 –, wird es für Welsch die DM-​Premiere sein. Mehr dazu in der RZ vom 31. August.


QR-Code
remszeitung.de/2017/8/30/deutsche-meisterschaft-mit-lisa-arnholdt/