Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Ostalb | Montag, 07. August 2017

Stuttgarter Nordostring und Parallelautobahn im Remstal: Land winkt ab

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gbr

Das Verkehrsministerium in Stuttgart hält nichts von einer raschen Planung für den Nordostring um Stuttgart. Die Region Stuttgart war mit dem Thema vorstellig geworden und hat nun eine Abfuhr erhalten.

Damit würden Befürchtungen gegenstandslos, dass wegen des vorgesehenen Anschlusses an die Bundesstraße 29 durch diese neue Straße eine Parallelautobahn entstehen und so eine Verkehrslawine auf den Ostalbkreis zurollen könnte. Eine zusätzliche Verkehrsbelastung hatten viele vor dem Hintergrund der Remstalgartenschau 2019 als völlig paradox angesehen. Warum das Landesverkehrsministerium den Nordostring nicht will, erfahren Leserinnen und Leser der Rems-​Zeitung in der Ausgabe vom 8. August.

QR-Code
remszeitung.de/2017/8/7/stuttgarter-nordostring-und-parallelautobahn-im-remstal-land-winkt-ab/