Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 14. September 2017

Eisenbahn-​Archäologie: Das „Klepperle“ lässt in Straßdorf grüßen

Galerie (12 Bilder)
 

Fotos: hs und Sammlung Eugen Stegmaier

Überraschung bei den laufenden Tiefbauarbeiten für ein neues Stromkabel in Straßdorf: In der Donzdorfer Straße (Ortsdurchfahrt) wurden Überbleibsel der Hohenstaufenbahn (im Volksmund „Klepperle“) freigelegt.

Solche Funde lassen das Herz von allen Eisenbahnfans höherschlagen. Doch bei allen älteren Straßdorfer und vielen anderen Bürgern werden Erinnerungen wach. Jüngere können es kaum glauben, dass bis zum Jahre 1984 Dampf– und zuletzt Dieselrösser die Hauptdurchgangsstraße zwischen Straßdorf und Rechberg nahe der Metzgerei Scherrenbacher fauchend und hupend querten. Die Hohenstaufenbahn war bei ihrer Einweihung vor mehr als 100 Jahren als Ingenieurkunstwerk gefeiert worde, weil sie fast schon alpinen Charakter hatte. Mehr dazu am Freitag in der Rems-​Zeitung.

QR-Code
remszeitung.de/2017/9/14/eisenbahn-archaeologie-das-klepperle-laesst-in-strassdorf-gruessen/