Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Sonntag, 17. September 2017

Das Kreuz als Hoffnungszeichen

Galerie (2 Bilder)
 

Fotos: dw

Mit einer Heiligen Messe wurde am Sonntagmorgen im Heilig-​Kreuz-​Münster das Kirchenpatrozinium gefeiert. Dieser „Namenstag der Kirche“, wie Münsterpfarrer Robert Kloker eingangs erwähnte, wurde von der Seelsorgeeinheit Schwäbisch Gmünd-​Mitte festlich begangen.

Kloker bemühte beim Rückblick auf den ökumenischen Versöhnungsgottesdienst zum Reformationsjubiläum in Hildesheim die Vorstellungskraft der Gottesdienstbesucher. Da habe ein vierkantiges Kreuz auf dem Boden gelegen, mitten im Weg und sei während des Gottesdienstes aufgerichtet worden, als Zeichen, dass das Kreuz nicht als Hindernis, sondern als etwas Verbindendes zu sehen sei. Das Kreuz also nicht als gewöhnliches Zeichen, nicht als Kunstgegenstand, sondern als Hoffnungszeichen dafür, dass Gott mit uns durch den Tunnel der Ohnmacht gehe und immer wieder staunen lasse und dies besonders auch im ökumenischen Miteinander.
Ausführlicher Bericht am Montag in der Rems-​Zeitung.


QR-Code
remszeitung.de/2017/9/17/das-kreuz-als-hoffnungszeichen/