Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Sonntag, 24. September 2017

Wenig Torchancen zwischen dem FC Normannia und Dorfmerkingen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: zi

Ein 0:0 nach 90 Minuten kann ein langweiliges Spiel gewesen sein, oder auch dramatisch. Das torlose Remis im Kocher-​Rems-​Derby zwischen der Gmünder Normannia und den Sportfreunden Dorfmerkingen war keines von beiden. Es war das gerechte Resultat zweier Mannschaften, die hochkonzentriert spielten, fast keine Fehler machten und die deshalb auch nur wenige Torchancen hatten.

Man merkte es beiden Teams an, dass keines das Derby verlieren wollte. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse waren die Gäste in der Favoritenrolle und deren Trainer Helmut Dietterle (vor sieben Jahren einst Trainer bei den Gmündern und entlassen worden, obwohl die Normannia noch nie eine bessere Platzierung als unter ihm in der Oberliga erzielt hatte) prophezeit hatte, das wird von Anfang kein Geplänkel geben.
So war es dann auch. Jeder versuchte dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und möglichst kein schnelles Gegentor zu bekommen. Dorfmerkingens Abwehrspieler waren sich dann auch nicht zu schade, in der ersten Viertelstunde ein paar Mal den Ball sogar übers Dach des Forums rauszupritschen. Die Gäste hatten unterm Strich gesehen vielleicht die größeren Spielanteile und versuchten die Gmünder Abwehr spielerisch auseinander zu nehmen, doch gute Chancen konnten sie sich in den gesamten 90 Minuten nicht erarbeiten. Deswegen war Trainer Dietterle nach der Partie mit dem Angriff nicht ganz zufrieden. „Unsere Stürmer waren nicht in Normalform“, sagte er in der Pressekonferenz und meinte, dass man im nächsten Spiel gegen Essingen nach vorne mehr bringen müsse, wenn man die drei Punkte haben will.
Mehr in der RZ am 25. September.

QR-Code
remszeitung.de/2017/9/24/wenig-torchancen-zwischen-dem-fc-normannia-und-dorfmerkingen/