Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Donnerstag, 28. September 2017

In Sindelfingen trifft der FCN auf eine offensiv starke Truppe

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Seit vier Spielen ist der FC Normannia (13. Platz) Gmünd ungeschlagen, hat aber nur sechs Punkte auf dem Konto. „Diese Tatsache ist sehr bitter, aber genau deshalb wollen wir in Sindelfingen dreifach punkten“, sagt FCN-​Trainer Holger Traub. Anpfiff beim Fünften der Verbandsliga, dem VfL Sindelfingen, ist am Samstag um 15.30 Uhr.

Die Gmünder Normannia hat die Erkältungswelle auch erwischt. Fraglich für einen Einsatz am Samstag ist daher Innenverteidiger Daniel Stölzel. Auch der Trainer ist angeschlagen, sagt jedoch: „Ich muss ja nicht spielen, aber bei Daniel könnte es eng werden. Fehlen wird dagegen sicher Nermin Ibrahimovic, der eine Kapselverletzung am Finger operieren lassen musste. Ansonsten sind alle Mann an Bord, die beim 0:0 gegen Dorfmerkingen im Kader standen“, sagt Traub.
In der vergangenen Trainingswoche hat der FCN viele Dinge in Spielformen erarbeitet. „Wir haben am eigenen Ballbesitz gefeilt, das Überzahlspiel trainiert und wollen so erreichen, dass wir mehr Dominanz während den 90 Minuten ausstrahlen“, erklärt Traub. Mit dem VfL Sindelfingen hat sich der Gmünder Coach natürlich auch beschäftigt: „Sindelfingen hat eine starke und robuste Mannschaft, die ihre Stärken in der Offensive hat. Das schnelle Umschaltspiel wird uns alles abverlangen. Ich bin aber sicher, dass wir mit dem gleichen Zweikampfverhalten wie gegen Dorfmerkingen drei Punkte holen können.“ Mit dem 0:0 war Holger Traub nämlich zufrieden, da es ein Schritt nach vorne war. Als Kollektiv habe der FCN gut verteidigt und nur das Toreschießen vergessen. „Es kann nicht immer alles funktionieren, aber wir arbeiten daran“, so Traub.
Mehr in der RZ am 29. September.

QR-Code
remszeitung.de/2017/9/28/in-sindelfingen-trifft-der-fcn-auf-eine-offensiv-starke-truppe/