Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Mittwoch, 10. Januar 2018

Bauern wehren sich gegen „Mobbing ihres Berufsstands“

Galerie (1 Bild)
 

Foto: afi

Die Bauernkundgebung beim Kalten Markt hat nicht an Attraktivität verloren. Die Ellwanger Stadthalle war am Mittwochvormittag voll.

Für Oberbürgermeister Karl Hilsenbek ist der Kalte Markt das Aushängeschild zu Beginn des Jahres. Die Landwirtschaft sei wichtig. Die Bauern seien starke Säulen für die Erhaltung der Heimat, sagte Landrat Klaus Pavel. Manche glaubten, die Landwirte hätten nur das Ziel, Tiere zu quälen. „Das ist Mobbing eines Berufsstands“, sagte Hubert Kucher, der Vorsitzender des Ostalb-​Bauernverbands. Die Bauern leisteten viel, das sollten die Kritiker anerkennen. Friedlinde Gurr-​Hirsch, Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium in Stuttgart, sprach über die Zukunft der Landwirtschaft.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 24 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/1/10/bauern-wehren-sich-gegen-mobbing-ihres-berufsstands/