Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Freitag, 12. Januar 2018

Heiraten ja – aber ohne Gottes Segen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: privat

Die Dekane und die Prälatin der Prälatur Ulm, darunter auch die Gmünder Dekanin Ursula Richter, bedauern in einem öffentlichen Einwurf zur Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare in einem Gottesdienst die Entscheidung der Landessynode Württemberg.

Es sollte wenigstens ein Kompromiss werden, der es gleichgeschlechtlichen Paaren ermöglicht hätte, auch in Württemberg für ihre Ehe den kirchlichen Segen in einem Gottesdienst öffentlich zu erhalten. Doch das Gesetz, das dies ermöglicht hätte, wurde bei der Abstimmung in der Landessynode abgelehnt. Es fehlten für eine Zweidrittelmehrheit gerade mal zwei Stimmen. So bleibt nur vorerst alles beim Alten. Es gibt in Württemberg weiterhin nur einen pastoralen Segen, nichtöffentlich. Was die drei Synodalen des Wahlkreises Schorndorf-​Schwäbisch Gmünd zu der Entscheidung sagen, und welche Konsequenzen sie für die gleichgeschlechtlichen Ehepaaare hat, efahren Sie in der Rems-​Zeitung am Samstag.


QR-Code
remszeitung.de/2018/1/12/heiraten-ja--aber-ohne-gottes-segen/