Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 02. Januar 2018

30. Staufer-​Open: Rekord zum Jubiläum

Galerie (1 Bild)
 

Foto: zi

424 Schachspieler/​innen aus insgesamt 16 Nationen sitzen seit Dienstag beim 30. Staufer-​Open im Gmünder Stadtgarten an den Brettern. Damit hat die SG Schwäbisch Gmünd zum Jubiläum den bisherigen Teilnehmerrekord von 407 Startenden geknackt. 220 sind diesmal im A-​Open am Zug, 204 mit niedrigerem Rating im B-​Open.

„Klar bin ich zufrieden“, sagt Organisator Wernfried Tannhäuser über den Andrang. „Vor allem darüber, dass wir alle im großen Saal untergebracht haben.“ Eigentlich passen maximal 410 Spieler hinein – aber diesmal haben die Organisatoren noch eine Tischreihe vor der Bühne aufgebaut. Jetzt ist der Saal voll bis unters Dach.
Elf Großmeister (GM) und zehn Internationale Meister (IM) sind die Favoriten. Jeder von ihnen rechnet sich Chancen aus. „Die großen Stars gibt es nicht“, hat IM Frank Zeller beobachtet. Der Ex-​Gmünder spielt mittlerweile für Schwäbisch Hall in der Bundesliga und hat zum Auftakt locker gewonnen.
Schon in den ersten Runden treffen starke Amateure auf die Profis
Allein dem Turniersieger winken 1500 Euro. Bis Dreikönig spielt jede/​r neun Runden. Um die Spannung zu erhöhen, werden seit ein paar Jahren schon in den ersten Runden starke Amateure gegen die Profis gelost. So hat es der Gmünder Oberliga-​Spieler Jewgeny Denisow gleich zum Auftakt mit dem tschechischen GM Vojtech Plat zu tun gehabt, der Nummer eins der Setzliste. Der Tscheche machte mit Weiß Druck auf der g-​Linie, der Gegenangriff des Gmünders war nicht stark genug. „Kann sein, dass ich irgendwo etwas ausgelassen habe“, meinte Denisow hinterher. Der Tscheche gewann unter Mattdrohungen einen Bauern, tauschte die Damen und gewann das Endspiel (so nennt man im Schach Stellungen mit stark reduziertem Material). Welche erste dicke Überraschung es zum Auftakt gegeben hat, lesen Sie in der RZ vom 3. Januar.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 70 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/1/2/30-staufer-open-rekord-zum-jubilaeum/