Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 02. Januar 2018

Große Hilfsbereitschaft für Brand-​Betroffene

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Johannes Zimmermann

Bis gegen 7 Uhr dauerten am Neujahrstag die Löscharbeiten am Ort des Großbrandes in der Rechbergstraße an. Dann konnte die Feuerwehr das Gebäude für die polizeilichen Ermittlungen (siehe unten) freigeben.

Auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK war zusätzlich zum regulären Rettungsdienst im Einsatz. Ein Feuerwehrmann erlitt einen Kreislaufzusammenbruch und musste in die Klinik eingeliefert werden. Die SEG baute ein Zelt auf, um Obdachlose zu betreuen. Für sie mussten Ersatzwohnungen beziehungsweise –unterkünfte gesucht werden. Die Hilfsbereitschaft von Verwandten, Freunden und auch Nachbarn war sehr groß.
Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte jedoch im Bereich von mehreren Hunderttausend Euro liegen. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden vom Kriminaldauerdienst Schwäbisch Gmünd aufgenommen. Die Spurensicherer waren am gestrigen Neujahrstag im Brandobjekt unterwegs.
In verschiedenen Medien wurde schon am Vormittag verkündet, dass fehlgeleitetes Feuerwerk mutmaßlich die Ursache des Brandes sei. Diese Vermutung mag sich die Polizei noch nicht zu eigen machen, zumal nach Ansicht erfahrener Gmünder Feuerwehrleute der Brand des Carports fast zuviel Energie entwickelte, um auf einen Böller zurückgeführt zu werden.

QR-Code
remszeitung.de/2018/1/2/grosse-hilfsbereitschaft-fuer-brand-betroffene/