Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Kultur | Dienstag, 02. Januar 2018

Seltene Schätze: Konzert mit dem Collegium vocale

Galerie (1 Bild)
 

Foto: jb

Wenn das Publikum zum „Konzert zwischen den Jahren“ des Collegium vocale Schwäbisch Gmünd – heuer in die Augustinuskirche – strömt, dann in freudiger Erwartung darüber, dass Leiter Walter Johannes Beck aufs Neue selten zu hörende Schätze sowohl ausgewählt als auch durchdacht kombiniert hat.


Der etwa 50-​köpfig besetzte Chor bot Sergei Rachmaninows „Ganznächtliche Vigil op. 37“ dar, die vor etwas mehr als 100 Jahren, nämlich 1915 in Moskau uraufgeführt wurde. Verknüpft wurde dieses Chorwerk mit besonderer Klaviermusik: Der aus Gmünd stammende Pianist Konrad Elser brachte Transkriptionen Bach’scher Werke zu Gehör – und zwar die berühmten des Rachmaninow-​Zeitgenossen Ferruccio Busoni, für den eine Zeit in Moskau ebenfalls eine Lebensetappe darstellte. Russisch-​Orthodoxe Kirchenmusik traf somit auf barocke Choralvorspiele protestantischer Tradition, wenn auch im romantischen Geist für das Klavier bearbeitet. Mehr in der RZ vom Mittwoch, 3. Januar.

QR-Code
remszeitung.de/2018/1/2/seltene-schaetze-konzert-mit-dem-collegium-vocale/