Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Kinderkliniken: Maximalversorgung soll erhalten bleiben

Gesteckt voll war am Mittwoch der große Rathaussaal. Nachdem das Thema „Klinikstruktur“ zusätzlich auf die Tagesordnung des Gemeinderates gesetzt worden war, konnte OB Arnold auch viele Mutlanger Kommunalpolitiker sowie seine Kollegen Stefanie Eßwein und Michael Rembold begrüßen.

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Nicole Beuther
42 Sekunden Lesedauer

Es gehe darum, die Bürgerschaft aus erster Hand zu informieren, sprach Arnold die Diskussionen über das Versorgungslevel in der Kinderklinik an, die eine Aalener Zeitung vom Zaun gebrochen hatte. „Von diesem Prozess sind wir irritiert, da wurde der Weg der Sachargumente verlassen“, beklagte der OB. Und weiter: „Diese Diskussion Osten gegen Westen auf dem Rücken von Eltern und Kindern darf es nicht geben.“ Gemeinsam mit seinen Kollegen Eßwein und Rembold hatte der OB einen entsprechenden Brief an Landrat Klaus Pavel geschrieben, was diesen nun dazu bewog, sich für nähere Erläuterungen vor dem Gmünder Gemeinderat zur Verfügung zu stellen. Die ganz klare Botschaft des Landrates: Die Maximalversorgung soll in Mutlangen erhalten bleiben. Wie er sich im einzelnen äußerte und was die Gemeinderäte dazu sagten, das steht am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 595 Tagen veröffentlicht.

1270 Aufrufe
168 Wörter
595 Tage 20 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/10/kinderkliniken-maximalversorgung-soll-erhalten-bleiben/