Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Brainkofen und Schönhardt für Beibehaltung der unechten Teilortswahl

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gbr

Im Ausblick auf die Kommunalwahl 2019 war es dem Igginger Schultes sehr wichtig, ein Meinungsbild der Bürgerschaft im Hinblick auf die mögliche Abschaffung der unechten Teilortswahl zu bekommen. In Brainkofen und Iggingen war die Aussage der Bürgerschaft unmissverständlich.

Dienstag, 16. Oktober 2018
Gerold Bauer
22 Sekunden Lesedauer

Die gewissen Vorteile, die eine Abschaffung der unechten Teilortswahl laut Klemens Stöckle haben könnte, sieht man in den Teilorten ganz und gar nicht. Im Gegenteil: Es wird sogar befürchtet, das die kleinen Orte künftig nicht mehr ausreichend repräsentiert werden. Warum dies so kommen könnte, erläutert ein Bericht am 16. Oktober in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1224 Aufrufe
273 Tage 22 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 76


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/16/brainkofen-und-schoenhardt-fuer-beibehaltung-der-unechten-teilortswahl/