Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

GOA: Müllgebühren für Privathaushalte bleiben stabil

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gbr

Die gute Nachricht: Die Leerungs– und Sackgebühren der GOA sollen sich für 2019 nicht erhöhen. Die weniger gute, zumindest für Unternehmer: Die Abgabe von Erdaushub und Bauschutt erhöht sich ab einem Volumen von 200 Liter bis 500 Liter auf eine Gebühr von 16,50 Euro.

Mittwoch, 24. Oktober 2018
Gerold Bauer
43 Sekunden Lesedauer

Dieser Punkt wurde im Ausschuss für Umwelt und Kreisentwicklung heiß diskutiert. Celestino Piazza (CDU) warf ein, dass man damit die Kosten für Bauherren in die Höhe treibe. Henry Forster, Geschäftsführer der GOA, entgegnete, dass man die Mengenströme lenken müsse. Immerhin sei schon im Mai 2018 die Menge an Aushub erreicht gewesen, die man für das gesamte Jahr erreichen wollte. Ein Problem sei auch das fehlende Bewusstsein vieler Menschen in Sachen korrekter Entsorgung. Gegen wilde Müllablagerungen in der Landschaft oder an Recycling-​Containern soll es eine Kampagne geben. Mehr dazu in der RZ vom 25. Oktober.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1125 Aufrufe
265 Tage 6 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 73


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/24/goa-muellgebuehren-fuer-privathaushalte-bleiben-stabil/