Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

„Kalimera“ Herr Barthle aus Germania

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Deutsch-​Griechische Verhältnis „sehr angespannt“. Am 20. August hat Griechenland das Stabilitätshilfeprogramm beendet und ist auf dem besten Weg, von alleine wieder auf gesunde Füße zu kommen. Seit 2010 gibt es die Deutsch-​Griechische Versammlung (DGV), die seit geraumer Zeit mit dem Gmünder Bundestagsabgeordneten Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, einen neuen Beauftragten hat.

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Heinz Strohmaier
35 Sekunden Lesedauer

Im Gespräch mit der Redaktion der Rems-​Zeitung hat sich Barthle zu seiner Aufgabe, seinen Zielen und Hoffnungen geäußert und den Griechen seinen Respekt ausgesprochen, nachdem das Stabilitätshilfeprogramm für Griechenland beendet wurde. Barthle: „Das Land hat in den letzten Jahren viel durchgemacht.“ Barthle will die DGV breiter und nachhaltiger aufstellen. „Damit sie auch noch Bestand haben wird, wenn Barthle und Merkel weg sind.“
Mehr darüber in der Rems-​Zeitung am Donnerstag, 25. Oktober.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1117 Aufrufe
264 Tage 21 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 73


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/25/kalimera-herr-barthle-aus-germania/