Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Freitag, 26. Oktober 2018

Frontalzusammenstoß zwischen Böbingen und Mögglingen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: zi

Kaum mehr als eine Woche nach dem schrecklichen Ereignis bei Hussenhofen kam es auf der B 29 am Freitagabend erneut zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einen Pkw und einem Lkw. Dieses Mal zwischen Böbingen und Mögglingen.

Gegen 21 Uhr prallte ein VW Golf gegen den ordungsgemäß entgegen kommenden Sattelschlepper. Der Lkw-​Fahrer blieb dabei laut Aussage des Polizeipräsidiums Aalen unverletzt. Inwieweit der Pkw-​Fahrer Verletzungen davon trug, konnte am Freitagabend noch niemand sagen, denn jener hatte sich zu Fuß vom Unfallort entfernt. Ob dies aufgrund eines Schocks geschah oder eine bewusste Unfallflucht war, wusste ebenfalls niemand. Während die Polizei Unfallzeugen befragte, kämmten Flächensuchhunde des Rettungsdienstes die Umgebung durch, um sicher zu gehen, dass der Pkw-​Fahrer nicht irgendwo in der Nähe bewusstlos zusammen gebrochen war. Die Bundesstraße blieb im betroffenen Abschnitt für zirka zwei Stunden gesperrt.

Ergänzung:

Bisherigen Ermittlungen zufolge, befuhr der noch unbekannte Fahrer eines VW Golf die B 29 in Richtung Stuttgart. Kurz vor Böbingen kam er aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur und prallte gegen die linke Seite eines entgegen kommenden Sattelzugs. Dessen 35-​jähriger Fahrer hatte zuvor noch vergeblich versucht, durch Ausweichen und Vollbremsung eine Kollision zu vermeiden. Durch den Unfall wurde der VW Golf um 90 Grad gedreht. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 25 000 Euro. Der Fahrer des VW sprach nach dem Unfall kurz mit anderen Personen an der Unfallstelle und entfernte sich noch vor Eintreffen der Rettungsdienste zu Fuß. Er hatte sich bei dem Unfall offensichtlich eine Kopfverletzung zugezogen.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er sich aufgrund dessen in hilfloser Lage befinden könnte, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Hierzu waren mehrere Streifenwagen, ein Polizeihubschrauber und die Malteser Rettungshundestaffel im Einsatz. Die Feuerwehr Böbingen war ebenfalls an der Unfallstelle im Einsatz. Da der Gesuchte zur Nachtzeit nicht gefunden wurde, wurde das Gelände – wieder erfolglos – am Samstag erneut mit einem Hubschrauber abgesucht.

Am Sonntag ging die Polizei nicht mehr davon aus, dass der Fahrer sich noch in der Umgebung der Unfallstelle befindet. Es wird nun ermittelt, ob der Pkw-​Fahrer auch Halter ist, und wo er sich befindet.

Veröffentlicht von Gerold Bauer.
Lesedauer: 88 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/26/frontalzusammenstoss-zwischen-boebingen-und-moegglingen/