Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Himmelsgarten: Landesbeauftragte rät von Storchenkolonie ab

Galerie (1 Bild)
 

Foto: hs

Der Himmelsgarten eignet sich nicht für Gründung einer Storchenkolonie. Zu diesem Urteil kommt die Storchenbeauftragte des Regierungspräsidiums und des Landes Baden-​Württemberg Ute Reinhard nach einem Ortstermin gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung und des Kreisverbands der Kleintierzüchter.

Mittwoch, 31. Oktober 2018
Heino Schütte
29 Sekunden Lesedauer

Die Idee war entwickelt worden, weil mit Blick auf den Aussichtsturm Himmelsstürmer und auf alte landwirtschaftliche Silos zunächst gute Standorte für einen Nestbau gesehen wurden. Schmunzelnd wurde auch gemunkelt, OB Richard Arnold habe da seine Hand im Spiel, um für noch mehr Bevölkerungszuwachs in Schwäbisch Gmünd zu sorgen. Laut einem alten Volksglauben sorgt die Präsenz von Störchen in Dörfern und Städten für viel Kindersegen. Warum die Fachfrau jedoch nein sagt zu diesem Gmünder Ansinnen, das steht am Mittwoch ausführlich in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1347 Aufrufe
298 Tage 4 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 77


QR-Code
remszeitung.de/2018/10/31/himmelsgarten-landesbeauftragte-raet-von-storchenkolonie-ab/