Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

„Geisterfahrer“ sitzen manchmal auch auf dem Fahrrad

„Geisterfahrer“ gibt es nicht nur auf Autobahnen oder den vierspurigen Bundesstraßen. Sie sitzen manchmal auch auf dem Fahrradsattel und machen Innenstädte im wahrsten Sinne des Wortes unsicher. Zum Beispiel in der „Unterwelt“ des Glocke-​Kreisels, wo angesichts der unübersichtlichen Situation im Tunnel ein Ignorieren der Richtungsfahrbahnen sehr gefährlich sein kann.

Donnerstag, 01. November 2018
Gerold Bauer
29 Sekunden Lesedauer

An „Halloween“ mag sich in Gmünd der eine oder andere Spaßvogel als Geist verkleidet aufs Fahrrad gesetzt haben. Aber obwohl am Mittwoch „Halloween“ gefeiert wurde, geht es hier nicht um diese Art von Geisterfahrern. Vielmehr nahm die „Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Baden-​Württemberg“ diesen Tag nur zum Anlass, um auf ein ganzjähriges Anliegen aufmerksam zu machen. Um was es konkret geht, wird in der Rems-​Zeitung vom 2. November erläutert.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 621 Tagen veröffentlicht.

1706 Aufrufe
117 Wörter
621 Tage 8 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2018/11/1/geisterfahrer-sitzen-manchmal-auch-auf-dem-fahrrad/