Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 20. November 2018

Drei Meistertitel für Schwimmverein Gmünd

Galerie (1 Bild)
 

Foto: SVG

Bei den württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm hat es für den Schwimmverein Gmünd durch Noah Bez, Patrick und Philipp Dalferth drei Titel in der offenen Aktivenwertung gegeben.

Die württembergischen Kurzbahnmeisterschaften im „AQUAtoll“ in Neckarsulm wurden zu einer schier erdrückenden Machtdemonstration der heimischen Sport-​Union. Das mit deutschen Top-​Athleten gespickte Team um Trainer Hannes Vitense sicherte sich in der offenen Wertung sage und schreibe 33 von 42 möglichen Titeln. Dabei war der Ex-​Gmünder Henning Mühlleitner nach einer Knieoperation gar nicht am Start. Dem Schwimmverein Gmünd blieben wie dem VfL Sindelfingen nur drei Goldmedaillen bei den Aktiven. Etwas besser sah es in den Altersklassenwertungen (Jahrgänge 1999 bis 2008) aus. Da konnten sich die Gmünder immerhin über 13 württembergische Meisterschaften freuen.
Etwas überraschend holte sich Philipp Dalferth den Meistertitel über 200 Meter Freistil in 1:54,32 Minuten. Zudem wurde der 17-​Jährige noch viermal württembergischer Altersklassenmeister im Jahrgang 2001 – über 200 Meter Lagen in der persönlichen Bestzeit von 2:11,74 Minuten (Platz vier in der offenen Wertung), über 100 Meter Freistil in ebenfalls neuem Hausrekord von 52,98 Sekunden (5. im Finale der offenen Klasse), über 400 Meter Freistil in 4:06,65 Minuten (4. offene Wertung) und eben über die 200 Meter Freistil.
Patrick Dalferth (1999) schnappte sich über 50 Meter Rücken mit einer souveränen Vorstellung im Finale die Goldmedaille. Nach starken 26,61 Sekunden schlug er deutlich vor Jörn Frerichs (27,20) vom SV Waiblingen an. Über 200 Meter Rücken wurde Patrick Dalferth Zweiter in 2:07,22 Minuten hinter dem Sindelfinger Marc Nüter (2:05,78), das Finale über 100 Meter Rücken beendete er in 58,03 Sekunden als Dritter. In diesen beiden Disziplinen kam er in der Juniorenklasse ebenso auf den ersten Platz wie über 100 Meter Freistil in 52,89 Sekunden (Platz sieben im Aktivenfinale). Noah Bez (1998, auf dem Bild in der Mitte) setzte sich mit einem fulminanten Start-​Ziel-​Sieg die Krone in der Königsdisziplin 100 Meter Freistil auf.
Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 21. November.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 80 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2018/11/20/drei-meistertitel-fuer-schwimmverein-gmuend/