Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Dienstag, 20. November 2018

Grünzonen an Flüssen und Bächen müssen regelmäßig geplegt werden

Galerie (1 Bild)
 

Foto: edk

Kahlschlag im Leintal am Flußufer zwischen Mulfingen und Horn? Könnte man auf den ersten Blick zwar meinen, doch in Wahrheit handelt es sich beim Rückschnitt und beim Fällen von Bäumen um eine notwendige Pflegemaßnahme.

Wer von den Höhenzügen des Gmünder Raums hinab in die Täler blickt, sieht in vielen Bereichen Grünzonen, die als relativ schmale Streifen Bäche oder Flüsse begleiten und damit das Bild der heimischen Kulturlandschaft prägen. Weil solche Ufergehölze längst nicht mehr zur Gewinnung von Brennholz oder zur Herstellung von Besen und Körben genutzt werden, brauchen sie Pflege in Form eines kräftigen Rückschnitts. Wie wertvoll diese gewässerbegleitende Vegetation ist, wird am 21. November in der Rems-​Zeitung erklärt.

Veröffentlicht von Gerold Bauer.
Lesedauer: 27 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/11/20/gruenzonen-an-fluessen-und-baechen-muessen-regelmaessig-geplegt-werden/