Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ostalb-​Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution

Schon im Oktober gründete sich in Aalen das Ostalb-​Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution. Am Freitagabend kamen Bündnismitglieder im Gmünder Rathaus zusammen, um über die Zukunft, die Ziele, die Aufgaben des Bündnisses zu sprechen.

Freitag, 14. Dezember 2018
Edda Eschelbach
23 Sekunden Lesedauer

Dem Bündnis gehören unter anderem die Beauftragten für Chancegleichheit der Städte Aalen, Gmünd und Ellwangen an sowie der Landkreis, Solwodi Baden-​Württemberg und der Club Soroptimist Aalen, Gmünd und Ellwangen. Den Abend eröffnete Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, der betonte, dass er sich freue, dass es das Bündnis gibt. Was beim Treffen der Bündnismitglieder besprochen wurde, erfahren Sie am Samstag, in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1937 Aufrufe
94 Wörter
1380 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 1380 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2018/12/14/ostalb-buendnis-gegen-menschenhandel-und-zwangsprostitution/