Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Freitag, 23. Februar 2018

Telefonbetrug: 800 Euro weg

Galerie (1 Bild)

Ein 77 Jahre alter Mann aus dem Raum Schwäbisch Gmünd ist am Donnerstag Opfer eines Betrügers am Telefon geworden. Der Senior hatte am Vormittag einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters von Microsoft erhalten. Dieser gab in einem zweistündigen Telefonat vor, dass der Computer mit Spyware infiziert sei und er ihm nun helfen wolle.

Daraufhin gestattete der 77-​Jährige dem Betrüger einen Fernzugriff auf den Rechner. Im weiteren Schritt fragte der Täter den Mann nach seinem Nutzungsverhalten und Onlinebanking aus. Schließlich gab der Senior auch noch sein Bankdaten und TAN-​Nummern preis. Letztendlich hatte der Senior selbst keinen Zugriff mehr auf sein Onlinebanking, wurde misstrauisch und beendete das Telefonat. Leider war es schon zu spät und der Täter bereits mehrere Überweisungen in Höhe von circa 800 Euro vorgenommen. Die Polizei warnt: Lassen Sie sich nicht täuschen und fallen Sie nicht auf die überaus freundlichen und geübten Betrüger am Telefon herein. Geben Sie niemals ihre Bankdaten am Telefon und schon gar nicht Geheimnummern bekannt. Erkundigen Sie sich im Zweifel bei der örtlichen Polizeidienststelle. Haben Sie bereits Daten bekannt gegeben, rufen Sie umgehend ihre Bank an und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Veröffentlicht von Heinz Strohmaier.
Lesedauer: 47 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/2/23/telefonbetrug-800-euro-weg/