Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 28. Februar 2018

Popup Labor: IHK stellt eine Art Google für Kleinunternehmer vor

Galerie (3 Bilder)
 

Foto: Lämmerhirt

Sechs von acht spannenden Tagen sind bereits herum beim Popup Labor in der Wissenswerkstatt. An diesem sechsten Tag sind Kurzvorträge eines Produkdesigners, von der IHK oder auch der Hochschule Aalen im Vordergrund gestanden. Im Anschluss haben sich die Teilnehmer mit den Referenten wie gewohnt austauschen können. Donnerstagabend wird in der EULE Live Hacking veranstaltet. Kurzentschlossene sind willkommen, so die Veranstalter.

SCHWÄBISCH GMÜND. Norbert Fröschle vom Fraunhofer IAO und Mitorganisator des Popup Labors in der Wissenswerkstatt EULE hat vor der kurzweiligen Vortragsrunde darauf aufmerksam gemacht, dass die Woche im Popup Labor schon fast wieder herum ist. Gestartet ist der Produktdesigner Olivier Brückner, der es sich mit seinen „blokdots“ zur Aufgabe gemacht hat, kleine elektronische Dinge schnell umzusetzen. Er stellt mit seiner Entwicklung, der als Basis ein normaler Microcontroller zugrunde liegt, das Prototyping ganz an den Anfang einer Entwicklung. „Es ist einfach, aber gleichzeitig professionell. Die blokdots zeigen an: wenn das passiert, muss ich das und das machen“, erklärt es Brückner.
Hubert Gentner von der IHK Ulm hat die „Top-​Wissenschaft“ vorgestellt, die – vereinfacht ausgedrückt – ein Google für Mittelständler ist. „Bei uns trifft die Wirtschaft die Wissenschaft und wir wenden uns speziell an kleine und mittelständische Unternehmen. Wobei sich manch ein Mittelständler als solcher bezeichnet, der 1100 Mitarbeiter hat. Die Top-​Wissenschaft richtet sich eher an die ganz Kleinen“, skizziert Gentner kurz die Klientel. Jedes kleine Unternehmen könne sich bei der IHK, auch in Ostwürttemberg, informieren und „Top-​Wissenschaft“ kostenlos nutzen. „Damit öffnen wir die Wissenschaft für die Wirtschaft. Hier finden kleine Unternehmen sofort den richtigen Ansprechpartner in den Forschungseinrichtungen, da der etwaige Zweig genauestens skizziert wird“, fährt Gentner fort, der zugleich anführte, dass man hierfür über keinerlei profunde Fachbegriffe Bescheid wissen müsse, das Portal (www​.top​-wis​senschaft​.de) erkläre sich von selbst.
Am Donnerstag sind die Türen wieder ab 9 Uhr im Popup Labor geöffnet. Themen sind dann unter anderem Social Media für KMU oder „Anders innovieren“. Am Abend ab 19 Uhr findet die Veranstaltung Live Hacking statt, bei der Kurzentschlossene noch willkommen sind. Norbert Fröschle: „Wir suchen noch spannende Opfer.“ Programm unter www​.pop​u​pla​bor​-bw​.de. Weitere Informationen zum Popup Labor gibt es wie gewohnt in unserer Printausgabe der Rems-​Zeitung

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 89 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/2/28/popup-labor-ihk-stellt-eine-art-google-fuer-kleinunternehmer-vor/