Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 04. Februar 2018

2. Bundesliga Süd: Schwimmverein Gmünd auf Platz sieben

Galerie (1 Bild)
 

Foto: pr

Der kleine Traum von einem Podestplatz beim Finale der 2. Bundesliga Süd um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft am Samstag in Wiesbaden erfüllte sich für die Männermannschaft des Schwimmvereins Gmünd zwar nicht, dennoch war Trainer Patrick Engel mit Rang sieben in einem ungewöhnlich starken Zwölferfeld hochzufrieden.

„Wir haben der Grippewelle, die uns beinahe überrollt hat, getrotzt und uns als geschlossenes Team präsentiert. Jeder hat sich voll reingehängt.“ Der Gmünder Cheftrainer lobte besonders den „großen Kampfgeist aller Schwimmer“ und auch die Arbeit von Physiotherapeutin Kerstin Amann, „die viel zur körperlichen Fitness unserer Schwimmer beiträgt.“
15 928 Punkte standen nach Ende der 26 Rennen (geschwommen wurde das komplette olympische Programm, die erzielten Zeiten werden auf Basis des Weltrekords in Punkte umgerechnet) für die Gmünder zu Buche. „Rund 600 bis 700 Zähler hätten es mehr sein können“, bedauerte Patrick Engel, „vor allem Patrick Dalferth, aber auch Per Kleinschmidt hatten kurz vor dem Wetkampf noch hohes Fieber, so dass sie nicht ihre besten Leistungen abrufen konnten und wir auch Umstellungen vornehmen mussten.“ Zudem fehlte Maximilian Forstenhäusler, der derzeit in den USA studiert.
Erster der 2. Bundesliga Süd wurde die Sportunion Neckarsulm mit 17 999 Punkten, zu denen der Ex-​Gmünder Henning Mühlleitner 2887 beitrug. Damit schaffte die mit vielen Neuzugängen gespickte Neckarsulmer Mannschaft zusammen mit der SG Bayer Leverkusen (Meister der 2. Bundesliga West) den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Dank welchen Zeiten Neuzugang Marvin Lampart vom SV Liestal/​Schweiz der beste Gmünder Punktesammler war, lesen Sie in der RZ vom 5. Februar.

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 62 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/2/4/2-bundesliga-sued-schwimmverein-gmuend-auf-platz-sieben/