Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 06. Februar 2018

TV Heuchlingen löst Ticket zur Aufstiegsrelegation

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Struzyna

Mit Licht und Schatten hat sich die Erste der Heuchlinger Faustballer am letzten Spieltag in der Schwabenliga doch noch das Ticket zur Aufstiegsrelegation in die 2. Bundesliga gelöst.

(pm). Zunächst schenkten die Mannen vom Leintal dem Tabellenletzten TV Stammheim III den erst zweiten Saisonsieg, danach machten sie mit ordentlich Wut im Bauch den Sack gegen Stammheim II zu.
Noch vor Spielbeginn trudelte die Nachricht vom Parallelspieltag ein, dass der ärgste Verfolger Trichtingen Punkte liegen gelassen hatte. Somit reichte dem TVH rechnerisch ein Unentschieden, um Rang zwei zum Saisonabschluss zu behalten. „Ich denke, das war vielleicht der Fehler. Wir hatten den Punkt gegen den vermeintlich schwachen Gegner Stammheim III schon im Kopf, bevor der erste Ball gespielt wurde“, resümierte Spielertrainer Alexander Betz. Gegen den Tabellenletzten lief der TVH zunächst gewohnt mit der Starting-​Five um Heinrich und Braun im Angriff sowie der Abwehrreihe Schmid, Patrick Betz und Alexander Ilg auf. Von Beginn an ließ die Konzentration in der Abwehr und Zuspiel auf Seiten der Leintäler sehr zu wünschen übrig. Die erfahrenen Gegner witterten ihre Chance und punkteten immer zur richtigen Zeit. So gingen die Sätze eins, drei und vier zwar knapp, aber verdient mit 11:9, 12:10 und 12:10 an den Underdog. Lediglich im zweiten Durchgang zeigte der Favorit halbwegs Normalform und konnte zwischenzeitlich durch das 11:6 ausgleichen. „So ein Gurkenspiel habe ich selten von uns gesehen. Dafür gibt’s einfach keine Entschuldigung.“, ärgerte sich Alexander Betz.
Mit dem Druck, nun im letzten Spiel der Saison mindestens einen Punkt holen zu müssen gingen die Ostälbler in das zweite Match. Gegen die starke Reserve des Stammheimer Bundesligisten musste eine gewaltige Leistungssteigerung her. Der Leistungsdruck verhalf dem TVH wohl zu einer dann starken Leistung. Lediglich die Stammheimer Angaben machten dem TVH im ersten Durchgang noch zu schaffen. Doch der 14:12-Erfolg ließ den Knoten bei den Leintälern platzen. Im zweiten Durchgang folgte ein deutlicher 11:4-Erfolg und damit war das Ziel erreicht: Die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen in die 2. Bundesliga. Heuchlingen wollte nun aber den Sieg. Mit einem weiteren klaren 11:7 unterstrichen die Leintäler ihre Saisonleistung und gehen mit einem 3:0-Sieg in Richtung Aufstiegsrelegation. Alles weitere rund um die Faustballer und wann und wo die Relegation stattfindet, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 92 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/2/6/tv-heuchlingen-loest-ticket-zur-aufstiegsrelegation/